Britta Kellermann

  • Sprecherin für Atompolitik, Raumordnung und Regionalentwicklung

Ulrich Blanck

Jürgen Bartz

Miriam Kantzoglou

Britta Kellermann

Jahrgang: 1979
Beruf: staatl. anerk. Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin

  • Geboren 1979 in Vechta, verheiratet, keine eigenen Kinder.
  • Abitur in Vechta
  • Studium der Sozialen Arbeit in Hannover
  • nebenberuflich theaterpädagogische Weiterbildung
  • Berufstätigkeit in verschiedenen Arbeitsfeldern wie Sozialpsychiatrie, Klinische Rehabilitation, Öffentliche und Freie Jugendhilfe
  • 2017 bis zum Eintritt in den Landtag 2022 - Geschäftsbereichsleitung Jugend- und Familienhilfe beim Caritasverband für Stadt und Landkreis Hildesheim e.V.

Politisches und Ehrenamt

  • Seit 2011 Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 2011 bis 2018 Stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion im Kreistag Hameln-Pyrmont
  • seit 2018 Vorsitzende des Kreisverbandes Hameln-Pyrmont,
  • seit 2021 Mitglied im Gemeinderat Salzhemmendorf und Ortsrat Lauenstein

Mitgliedschaften

  • BUND
  • NABU
  • Terra Preta e.V.
  • RHF depoNIE! Ith e.V.
  • Energiegenossenschaft WBL e.G.
  • ErnES e.V.
  • Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Lauenstein e.V.

Regionale Zuständigkeit

Politische Zuständigkeit

  • Atompolitik
  • Regionalentwicklung
  • Raumplanung

Ausschüsse

Mitglied

  • Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten

stellv. Mitglied

  • Ausschuss für Umwelt, Energie und Klimaschutz
  • Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Pressemeldungen & Statements

Weitere Meldungen
Pressemeldung Nr. 40 vom

10 Millionen Euro für Hochwasserhilfen des Landes: Britta Kellermann MdL: Niemand wird im Stich gelassen!

Wegen der großen Hochwassersschäden in ganz Niedersachsen will die rot-grüne Landesregierung betroffene Kommunen, aber auch Privatpersonen und landwirtschaftliche Betriebe finanziell unterstützen. Der Entwurf des Kabinetts für einen Nachtragshaushalt sieht vor, dass…

Statement: Grüne: Niedersachsens Umweltminister gewährleistet bei Brennelementefabrik Lingen Beteiligung der Öffentlichkeit

Niedersachsens Umweltminister Christian Meyer hat sich dafür stark gemacht, dass es überhaupt eine Auslegung der Antragsunterlagen mit Öffentlichkeitsbeteiligung gibt. Das nämlich war keineswegs selbstverständlich. Nach atomrechtlicher Verfahrensordnung hätte das…
Pressemeldung Nr. 39 vom

Steuervorteile bei Agrardiesel: Britta Kellermann MdL: Dienstwagenprivileg anpassen, statt in der Landwirtschaft zu sparen!

„Wenn die Bundesregierung jetzt die Subventionen beim Agrardiesel streicht, kann das keinerlei Lenkungswirkung entfalten. Es gibt schlicht keine Alternativen zum Agrardiesel“, gibt die Landtagsabgeordnete zu bedenken.
Pressemeldung Nr. 38 vom

Agrardiesel: Was soll der Mist? Unbekannte kippen Pferdeäpfel vor die grüne Geschäftsstelle

In Sachen Agrardiesel hatten die GRÜNEN sich zudem ganz anders positioniert. Bundes-Landwirtschaftsminister Cem Özdemir hatte immer vor der Streichung dieser steuerlichen Entlastung gewarnt und fordert auch jetzt noch Nachbesserungen. Ebenso die niedersächsische…
Pressemeldung Nr. 37 vom

Sozialindex für mehr Bildungsgerechtigkeit: Britta Kellermann MdL: Raus aus der PISA-Schockstarre, gezielte Förderung anstatt Gießkannenprinzip

„Die aktuellen PISA-Ergebnisse belegen wieder einmal, dass in kaum einem anderen Land der Bildungserfolg so stark vom Elternhaus abhängt wie in Deutschland“, erklärt Britta Kellermann.
Pressemeldung Nr. 36 vom

Endlagerung: Eine überfällige Entscheidung!

„Das sind gute Nachrichten für Niedersachsen und natürlich besonders für alle rund um den Standort Würgassen. Diesen Erfolg dürfen sich insbesondere die Umweltverbände und Bürgerinitiativen auf die Fahnen schreiben!“ 
Pressemeldung Nr. 35 vom

Klimaschutz: Britta Kellermann MdL: Niedersachsen wird Vorreiter beim Klimaschutz

„Auch die Kommunen bei uns in den Kreisen Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden werden von diesem Gesetz profitieren. Denn das Land unterstützt künftig finanziell das kommunale Klimaschutz-Management. Aus guten Plänen soll dann vor Ort möglichst schnell…

Statement: Grüne: Mit Forschungsförderung die Energiewende in Niedersachsen voranbringen

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) fördert das Institut für Solarenergieforschung in Hameln (ISFH) mit 22 Millionen Euro.