Statement Julia Willie Hamburg zur Feierstunde „75 Jahre Land Niedersachsen“

In der Debatte zum Tagesordnungspunkt „75 Jahre Land Niedersachsen“ sagt Julia Willie Hamburg, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag:

„75 Jahre Niedersachsen das sind 75 Jahre Frieden und Demokratie in Niedersachsen. Und das war gerade eineinhalb Jahre nach der Befreiung Bergen-Belsens nicht selbstverständlich. Wir können den Alliierten dankbar sein und hier insbesondere den Briten für das große Zutrauen, das sie in uns gesetzt haben. Demokratie ist aber nicht selbstverständlich und kein Automatismus. Deshalb gilt es auch heute, täglich neu für eine wehrhafte und lebendige Demokratie zu streiten.

Für die Gestaltung der nächsten 75 Jahre gibt es aber auch noch Luft nach oben. Zum Beispiel in Sachen Gleichstellung darf es nicht weitere 75 Jahre dauern bis dies in den Parlamenten und Führungsebenen der Wirtschaft und Gesellschaft endlich umgesetzt ist.

Wir Niedersachsen haben kein eigenes Niedersachsengefühl. Das brauchen wir aber auch nicht. Wir gestalten die Gesellschaft im Miteinander vor Ort - in unseren Regionen. Aber genau diese Unterschiedlichkeit und Vielfalt – ob im Harz, der Heide oder am Meer - begreifen wir als unsere Stärke, die uns als Niedersachsen dann ausmacht: Seit jeher sind wir ein Einwanderungsland – dafür stehen 60 Jahre Anwerbeabkommen ebenso wie die Boat People. Wir wissen: In der Vielfalt liegt die Stärke und auch das gilt es künftig zu leben.

Niedersachsen hat auch eine widerständige Geschichte. Ein prominentes Beispiel ist der bundesweit bekannte Widerstand gegen den ungeeigneten Atommüllstandort in Gorleben. Hier gilt mein Dank all denen die jahrzehntelang und schlussendlich erfolgreich dafür gekämpft, dass Gorleben von der Endlagerkarte gestrichen ist. Für die Zukunft gilt es, die Fehler beim Standortauswahlverfahren nicht zu wiederholen.

Wenn wir auch in 75 Jahren wieder groß Niedersachsen feiern wollen – müssen wir der Klimakrise konsequent begegnen. Um unsere Küstenregion zu erhalten, müssen wir den Temperaturanstieg und den Anstieg des Meeresspiegels begrenzen und verstärkt in den Küstenschutz investieren. Damit wir auch in 75 Jahren den Strand dort genießen können, wo er sein soll, nämlich an der Küste und nicht in Oldenburg.“

Rede (YouTube) zur Feierstunde "75 Jahre Niedersachsen"

Zurück zum Pressearchiv