Pressemeldung Nr. 312 vom

Portikushalle bald nur noch mit Bauhelm zu betreten? Sanierung des Landtagsgebäudes überfällig

Der Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Stefan Wenzel hat seine Forderung erneuert, dass eine grundlegende Sanierung des Landtages nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden darf. "Die Einsturzgefahr in der gläsernen Portikushalle macht den Handlungsbedarf deutlich", sagte der Grünen-Politiker am Freitag (heute) in Hannover. Nachdem sich der Landtagspräsident nun endlich ebenfalls für eine grundlegende Sanierung ausgesprochen hat, sollten auch die Fraktionen über ihren Schatten springen, sagte Wenzel. "Das Parlament darf nicht zur Bruchbude werden."

Wenzel wies darauf hin, dass entsprechende Planungskosten bislang nicht im Haushalt vorgesehen seien. Das Baumanagement sei jetzt vom Haushaltsausschuss zwar um Vorlage möglicher Szenarien gebeten worden. Ohne Planungskosten würde aber erneut eine Verzögerung eintreten, die aufgrund des akuten Handlungsbedarfs zu Mehrkosten führen könne.

"Abwarten wird deutlich teurer", sagte der Grünen-Politiker, der befürchtet, dass die Abgeordneten künftig nur noch mit Bauhelmen die Portikushalle betreten dürften. Wenzel: "Klar ist auch, dass man ein solch historisches Gebäude heute nicht anfassen kann, ohne eine grundlegende energetische Sanierung vorzunehmen. Alles andere wäre ein Schildbürgerstreich."

Zurück zum Pressearchiv