Pressemeldung Nr. 1143 vom

IHK-Studie über Konkurrenz mit der "Grünen Wiese" ist einäugig - Attraktivität der Städte entscheidet

"Eine völlig einäugige Sicht" werfen die Landtagsgrünen einer neuen Studie der Industrie- und Handelskammer Hannover über den "Wettbewerb mit der Grünen Wiese" vor. In der Arbeit wird die Verkehrssituation in 28 Mittelzentren der Region untersucht. Der verkehrspolitische Sprecher der Grünen Stefan Wenzel kritisierte, dass die in der Studie verteilten Schulnoten sich fast ausschließlich an der Parkplatzsituation der jeweiligen Orte orientiert.
"Die IHK kramt in alten Schubladen,” sagte Wenzel am Donnerstag (heute) in Hannover. Die platte Forderung nach neuen und billigeren Parkplätzen verschärfe die Verkehrsprobleme in den Mittelzentren. Die Städte könnten ihre Attraktivität langfristig nicht steigern, wenn sie ihre Zentren mit Beton, Asphalt und Blech ausgestalten.
Den Herausforderungen der "Grünen Wiese” könne nur begegnet werden, wenn alle Verkehrsträger ins Blickfeld gerückt würden. Dazu gehörten unbedingt attraktive Wege für Fußgänger und Radfahrer, aber auch moderne, schnelle und vertaktete Stadtbussysteme und günstige Tarife im Nahverkehr, sagte Wenzel. Die IHK-Studie sei deshalb wenig hilfreich.
Sw/zm

Zurück zum Pressearchiv