Pressemeldung Nr. 482 vom

GRÜNE: Genehmigung für Schacht Konrad nicht zu begründen

Die Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Rebecca Harms kritisiert, dass die Genehmigung des Endlagers Schacht Konrad auch nach der Einarbeitung der Strahlenschutznovelle keinen Sinn macht. Da die Bundesregierung die Strategie verfolge, nur ein Endlager für radioaktiven Mülll in der Bundesrepublik einzurichten, sei die Genehmigung eines Endlagers für nichtwärmeentwickelnden Müll nicht zu vertreten, sagte Harms am Donnerstag in Hannover.
Überdies seien die Kriterien für eine Standortauswahl und die Langzeitsicherheit eines Endlagers für Atommüll noch nicht definiert. Harms: "Die Genehmigung von Schacht Konrad erfolgt ohne belastbare Grundlagen."
Die Grünen-Politikerin erwartet von der niedersächsischen Landesregierung, sich offensiver für eine verantwortliche Suche nach einem geeigneten Endlager einzusetzen.

Zurück zum Pressearchiv