Pressemeldung Nr. 309 vom

Grüne fragen nach Kriterien für Besetzung von Aufsichtsräten - "Schwarze Kesselflicker beschädigen Nord/LB"

Aufklärung über die Kriterien nach denen die Landesregierung bei der Besetzung von Aufsichtsräten in öffentlichen Unternehmen vorgeht, haben die Landtagsgrünen gefordert. Das "unsägliche persönliche Gezänk" um einen Aufsichtsratsposten bei der Nord/LB schädige den Ruf der Bank, sagte der Fraktionsvorsitzende Stefan Wenzel am Wochenende in Hannover

Unbestritten sei, dass die Regionen in denen die Nord/LB Sparkassenfunktionen wahrnehme, über einen kommunalen Vertreter in Aufsichtsrat verfügen sollten. Das gelte nicht nur wegen der besonderen Bedeutung für diese Regionen, sondern auch wegen der besonderen Werthaltigkeit dieser Unternehmensteile für das Gesamtunternehmen Nord/LB.

enzel: "Wir haben die Verkleinerung des Aufsichtsrates ausdrücklich unterstützt. Die Art und Weise wie dieser Beschluss nunmehr von dem Aufsichtsratsvorsitzenden Hartmut Möllring umgesetzt wird, ist allerdings an Dilettantismus kaum zu überbieten." Im Ergebnis würden sich jetzt zwei herausgehobene Repräsentanten der CDU "kloppen wie die Kesselflicker".

Die Grünen haben eine Anfrage zu diesem Thema in den Landtag eingebracht.

Zurück zum Pressearchiv