Pressemeldung Nr. 962 vom

GRÜNE fordern Offenlegung aller Mitarbeiterbefragungen der Behörden

Die Landtagsgrünen haben die schnelle Offenlegung aller Mitarbeiterbefragungen in den niedersächsischen Ministerien gefordert. Die Landtagsausschüsse müssen sich mit den Ergebnissen befassen, damit diese noch direkt in die aktuellen Beratungen zum Haushalt einfließen können, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Enno Hagenah am Donnerstag (heute) in Hannover.
Der Grünen-Politiker kritisierte, dass neben der öffentlich gewordenen Befragung im Sozialministerium offensichtlich weitere Ergebnisse aus anderen Behörden "in den Schubladen versteckt" bleiben. So habe auch das Landesamt für Statistik bereits Anfang des Jahres eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt.
Die ersten bekannten Daten seien "alarmierend", sagte Hagenah. "Offensichtlich sind Frust über die Unzuverlässigkeit der Landesregierung bei der Verwaltungsreform und der zunehmende Stress durch den massiven Abbau von Personal bei fehlenden Personalentwicklungsprogrammen".
Die Regierung Gabriel würde die Quittung für die vielen gebrochenen Versprechen erhalten, sagte der Grünen-Politiker. Allzu oft wurden die von den Mitarbeitern erwirtschafteten Reformerfolge allein zur Einsparung genutzt. Auch im aktuellen Haushaltsentwurf 2002/2003 fehlen die versprochenen Leistungsanreize von 70 Mio. DM jährlich. Die Mittel für Personal-entwicklung wurden sogar im Vergleich zum laufenden Jahr noch einmal drastisch gekürzt.

Zurück zum Pressearchiv