Pressemeldung Nr. 980 vom

Ems geht den Bach hinunter

Als Folge der ständigen Vertiefungen und Bedarfsbaggerungen steht die Ems vor dem Kollaps. Das niedersächsische Landesamt für Ökologie stufte den Fluß zwischen Papenburg und Leer auf die Güteklasse 4 (sehr verschmutzt) herunter. Die Verschlechterung der Wasserqualität wird auf die vermehrte Konzentration von Trübstoffen und dem damit resultierenden Sauerstoffverlust zurückgeführt.
" Für die Emsschützer war diese Entwicklung abzusehen. Für sie ist Fluß schon lange tot. In den Sommermonaten ist in der Ems kein Fisch zu finden, Flora und Fauna befinden sich auf dem Rückzug. Die touristische Nutzung für Hobbyschiffer und Segler aufgrund der hohen Strömungsgeschwindigkeiten geht gegen Null", so Meta Janssen-Kucz.
Die grüne Abgeordnete möchte von der Landesregierung wissen, welche weiteren Auswirkungen durch den Bau des Sperrwerks und den weiteren Baggerungen zu erwarten seien und ob die Ursachen der Verschmutzung der Landesregierung bekannt sind und welche Schlußfolgerung daraus erfolgt.
" Wir erwarten von der Landesregierung ein Konzept um die Gewässergüte der Ems zu verbessern. Die Attraktivität der Region steht und fällt mit der Gesundung der Ems. Es gilt jetzt weitere Fehler zu verhindern und den Raubbau an der Natur wieder gut zu machen."
Als Anlage dokumentieren wir die Kleine Anfrage.

Zurück zum Pressearchiv