Pressemeldung Nr. 313 vom

Minister scheut Vergleich mit moderneren Schulsystemen Busemann mit Muffensausen vor PISA-Test

Auf scharfen Protest der Landtagsgrünen ist die Forderung von Kultusminister Busemann nach Ausstieg aus dem PISA-Test-Verfahren gestoßen. "Der Minister hat offenbar Muffensausen vor dem internationalen Vergleich", sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ina Korter am Freitag (heute) in Hannover. Busemann wolle sich offenbar auf den nationalen Vergleich beschränken, damit er nicht mit den überragenden Ergebnissen der moderneren Schulsysteme konfrontiert wird.

Die ministeriellen Beschwerden über zu viel statistische Vergleiche seien unglaubwürdig, da Herr Busemann selbst zahlreiche Vergleichstests und Prüfungen an den Schulen eingeführt habe.

Korter: "Hier geht es wohl mehr darum, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Weil der CDU die PISA-Ergebnisse nicht passen, werden die Tests und der Kommissionschef in Frage gestellt. Das ist eine billige Masche. Herr Busemann scheint seinem Job wirklich nicht gewachsen zu sein!"

Zurück zum Pressearchiv