Pressemeldung Nr. 184 vom

Förderung der Sinti und Roma als anerkannte nationale Minderheiten Anja Piel: Niedersachsen stärkt Minderheitenrechte

Darum geht’s

Die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen haben beschlossen, zusätzlich 250.000 Euro zur Förderung von Sinti und Roma in den Landeshaushalt einzustellen. Mit den Mitteln werden die niedersächsische Beratungsstelle für Sinti und Roma sowie das Projekt zu Bildungsmediatoren gefördert.

Das sagen die Grünen

Anja Piel, Fraktionsvorsitzende

„Die mit diesen Mitteln geförderte Beratungsstelle für Sinti und Roma leistet wertvolle Arbeit. Wir unterstützen damit das erstmalig in der Geschichte des Landes Niedersachsen aufgebaute Netzwerk aus zahlreichen Sinti und Roma-Vereinen. In Zeiten von wachsendem Antiziganismus halten wir es für wichtig, dass die Vereine bei ihrer Arbeit gegen die anhaltende Diskriminierung unterstützt werden. Umfragen von Meinungsforschungsinstituten belegen bis heute einen erheblichen Anteil von Ablehnung und Vorurteilen bei der Mehrheitsbevölkerung gegenüber Sinti und Roma.“

„Das Projekt der BildungsmediatorInnen ist ein Beitrag zum Abbau von Vorurteilen in unserer Gesellschaft.“

Zum Hintergrund

Die rot-grüne Koalition trägt mit der Mittelerhöhung dem staatlichen Auftrag zu Schutz und Förderung der in Deutschland anerkannten nationalen Minderheiten der Sinti und Roma Rechnung.

Zu dem Bildungsmediatoren-Projekt findet am 09. Dezember 2016 in der Gedenkstätte Ahlem in Hannover eine Tagung des Netzwerks von Sinti- und Roma-Organisationen in Niedersachsen statt.

Zurück zum Pressearchiv