Pressemeldung Nr. 209 vom

NTH Von Holtz: Bessere Lösungen für die Zusammenarbeit finden

„Aufgabe wird es sein, im kommenden Jahr bessere Lösungen für die Zusammenarbeit niedersächsischer technischer Hochschulen zu finden. Das wird in enger Abstimmung mit den beteiligten Hochschulen geschehen“, so Ottmar von Holtz.

Pressemeldung Nr. 207 vom

Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung Von Holtz: Grüne Forschungspolitik investiert in Antworten auf wichtige Zukunftsfragen

„Angesichts der zunehmenden Knappheit der Ressourcen unserer Erde werden Innovationen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und Wiederverwertung eine stetig wachsende Bedeutung haben. Dem trägt die neue Förderlinie der Grünen Wissenschaftsministerin und der VW-Stiftung über das VW-Vorab Rechnung.“

Pressemeldung Nr. 194 vom

Warm-Up zum Tag der Hausmusik Grüne Fraktion mit der Lizenz zum Tröten

Am Donnerstag, den 13. November, veranstaltet die grüne Fraktion ein Warm-Up zum Niedersächsischen Tag der Hausmusik. Unter dem Motto „Hausmusik im Hohen Haus“ steht unser heimisches grünes Landtagswohnzimmer dabei allen zur Verfügung, die Lust haben, auf unserer Wohnzimmerbühne zu musizieren, gemeinsam und spontan mit uns Musik zu machen oder einfach nur zuzuhören.

Pressemeldung Nr. 186 vom

Wissenschaftsausschuss Sondersitzung NTH Von Holtz: Institutioneller Überbau allein reicht nicht

„Das Gutachten der Wissenschaftlichen Kommission hat deutlich gemacht: ein alleiniger institutioneller Überbau mit Vetorecht einzelner ist kein Garant für Exzellenz. Forschungsverbünde brauchen gemeinsam getragene Ziele, eine thematische Konzentration und nicht zuvorderst Institutionen. Das muss bei künftigen Verbünden im Mittelpunkt stehen.“

Pressemeldung Nr. 182 vom

Abschaffung der Studiengebühren Von Holtz: Bildungsbereiche nicht gegeneinander ausspielen

„Wir sind davon überzeugt, dass die allgemeinen Studiengebühren junge Studierwillige aus eher einkommensschwachen Elternhäusern abschrecken. Auch und besonders deshalb war es überfällig, dass Niedersachsen als letztes Bundesland die Studiengebühren abgeschafft hat“, so Ottmar von Holtz

Pressemeldung Nr. 180 vom

Niedersächsische Technische Hochschule Ottmar von Holtz: Hilfskonstruktion hat der Realität nicht Stand gehalten

„Der unter Schwarz-Gelb eingeschlagene Weg mit der Einrichtung des Hilfskonstrukts NTH war von Anfang an nicht erfolgversprechend und hat letztlich der Realität auch nicht Stand gehalten. Die Ministerin hat ganz im Sinne der Hochschulen gehandelt, indem sie die Evaluation vorgezogen und nun konsequent die Reißleine gezogen hat“, so Ottmar von Holtz.

Pressemeldung Nr. 148 vom

BAföG-Reform Von Holtz: Reform der Bundesregierung entpuppt sich als Reförmchen

"Grundsätzlich ist es natürlich zu begrüßen, wenn die Bundesregierung die BAföG-Sätze endlich an die Lebenswirklichkeit der Studierenden anpasst. Doch der Teufel steckt hier leider im Detail: Das, was die Bundesbildungsministerin Wanka als ‚Reform‘ des BAföG feiert, ist allenfalls ein Reförmchen."

Pressemeldung Nr. 57 vom

Leuphana-Audimax: Jetzt alle Einsparmöglichkeiten ausschöpfen

"Der Bericht des Landesrechnungshofs gibt jetzt Klarheit über das weitere Vorgehen beim Libeskind-Bau. Ein Baustopp scheidet definitiv aus. Gefordert ist jetzt eine maximale Schadensbegrenzung der Fehler, die unter der Regie der schwarz-gelben Landesregierung gemacht wurden", so Ottmar von Holtz.

Meta Janssen-Kucz, Elke Twesten und Hanso Janßen erklären den Antrag "Plattdeutsch und Saterfriesisch weiter fördern"

"Wi mutten so rechschapen de Arms hoogkrempeln, um de Regionalspraak Plattdüütsk un de Minderheidenspraak Saterfreesk as en Deel van de nedersassisch Kultur to bewahren, vöran to …"

Pressemeldung Nr. 36 vom

Ottmar von Holtz: Erwachsenenbildung in Niedersachsen weiterentwickeln

„Der von der Vorgängerregierung eine Woche vor der Landtagswahl geschlossene Perspektivvertrag für die Erwachsenenbildung war ein ungedeckter Scheck. Es handelt sich dabei lediglich um eine Bemühenserklärung, die mit keinem Cent durchfinanziert ist", so Ottmar von Holtz.