Pressemeldung Nr. 56 vom

Zukunftstag 2017 in der Grünen Landtagsfraktion Unsere Grundrechte für Frieden, Freiheit und Demokratie

Darum geht’s

Beim Zukunftstag der grünen Landtagsfraktion haben in diesem Jahr 28 Mädchen die politische Arbeit im Parlament kennengelernt. Den ganzen Tag über haben sie sich thematisch mit dem Spannungsverhältnis von Freiheit und Sicherheit beschäftigt. Im Rahmen eines Mini-Plenums sind sie in die Rolle von Berufspolitikerinnen geschlüpft und haben darüber diskutiert, ob ein generelles Handyverbot an Schulen vor Cyber-Mobbing schützt. Im Gespräch mit der niedersächsischen Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz ging es um die Wege von Frauen in die Politik.

Das sagen die Teilnehmerinnen des Grünen Zukunftstages

Anna Schnitzler, Schülerin aus Nienburg, Marion-Dönhoff-Gymnasium (7. Klasse)

„Mir gefällt vor allem die freundliche Atmosphäre bei den Grünen. Ich hätte nicht erwartet, dass die Grünen so locker und entspannt sind.“

Anthea Tillmann (13), Schülerin aus Bad Gandersheim am Roswitha –Gymnasium (8. Klasse)

„Ich könnte mir später auch vorstellen, Politikerin zu werden, weil man so dazu beitragen kann, das Land zu verbessern und seinen Bewohnern zu helfen.“

Cara Peinecke (14), Schülerin aus Hemmingen an der KGS Hemmingen (8. Klasse)

„Ich finde es gut, dass wir uns heute mit den Grundrechten befasst haben. Jetzt weiß ich mehr über meine Rechte in Deutschland!“

Janika Berndt (12), Schülerin aus Hannover, Glocksee-Schule (6.Klasse)

„Mir gefällt es sehr gut bei dem Zukunftstag der Grünen. Besonders gut finde ich, dass man hier selber politisch mitreden kann und jede Meinung akzeptiert wird.“

Elke Twesten, frauenpolitische Sprecherin

„Noch immer gibt es in deutschen Parlamenten viel mehr Männer als Frauen. In der Politik muss man Frauen vielerorts mit der Lupe suchen. Das ist in Niedersachsen nicht anders als im Bundestag oder in den kommunalen Vertretungen. Mit dem Zukunftstag hier in der Fraktion wollen wir Mädchen für Politik begeistern. Ziel ist es, langfristig ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis in den Parlamenten zu erreichen. Es wird Zeit, dass ‎in Kommunen, Land und Bund mehr Frauen sichtbar und in verantwortungsvollen Positionen Politik machen. Bislang haben nur wir Grüne eine verpflichtende Quote!“

Zum Hintergrund

Der Zukunftstag in Niedersachsen hat zum Ziel, Mädchen und Jungen Einblicke in Berufe zu geben, für die sie sich spontan eher nicht entscheiden würden.  Jungen haben zum Beispiel die Gelegenheit, die Arbeit von Erzieherinnen kennenzulernen, Mädchen sollen vor allem Einblicke in technische oder handwerkliche Berufe erhalten. Tatsache ist, dass auch in der Politik Frauen unterrepräsentiert sind.

Zurück zum Pressearchiv