Pressemeldung Nr. 215 vom

Studiengebühren abgeschafft – Wahlversprechen eingelöst!

Darum geht’s

Im Niedersächsischen Landtag wurde heute das Gesetz zur Abschaffung der Studiengebühren und deren Kompensation für die Hochschulen beschlossen.

Das sagen die Grünen

Ottmar von Holtz, hochschulpolitischer Sprecher

„Heute ist ein guter Tag für Niedersachsen, für die Bildungsgerechtigkeit und für die rund 170.000 niedersächsischen Studierenden. Mit der Abschaffung der Studiengebühren löst Rot-Grün heute ein zentrales Wahlversprechen ein.“

„Bildungsgerechtigkeit ist ein zentrales Anliegen der niedersächsischen Landesregierung. Rot und Grün sind mit dem Versprechen angetreten, mehr Chancengleichheit im Bildungssystem zu schaffen. Die Abschaffung der Studienbeiträge ist hierfür ein wichtiger Baustein.“

„500 Euro pro Semester – 1.000 Euro im Jahr. Diese finanzielle Hürde, die in den letzten Jahren vor allem Studierwillige aus eher einkommensschwachen Elternhäusern vor der Aufnahme eines Studiums abgeschreckt hat, fällt nun endlich. Wir machen Schluss mit dem schwarz-gelben Irrweg der Campus-Maut.“

Zum Hintergrund

Die Abschaffung der Studiengebühren ist für Rot-Grün ein Kernanliegen. Mit dem verabschiedeten Gesetz wird sichergestellt, dass Niedersachsen die Studiengebühren zum Wintersemester 2014/2015 abschafft. Zugleich werden die Einnahmen, die den Hochschulen durch die Abschaffung entfallen, in voller Höhe durch sogenannte Studienqualitätsmittel kompensiert. Damit werden die Qualität der Lehre und die Studienbedingungen gesichert und verbessert.

Zurück zum Pressearchiv