Pressemeldung Nr. 428 vom

Niedersachen verharrt am Tabellenende bei Krippenplätzen – verstärkte Anstrengungen gefordert

"Niedersachsen trägt auch im Jahr 2008 rote Laterne beim Angebot an Krippenplätzen." Das erklärte die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion Miriam Staudte zu den heute veröffentlichen Zahlen der statistischen Ämter. Noch immer gebe es in Niedersachsen nur für 9,2% der Unter-3-Jährigen einen Betreuungsplatz. Damit liegt Niedersachsen auf dem letzten Tabellenplatz noch hinter Nordrhein-Westfalen, mit dem es 2007 noch die Schlussposition hatte.

"Wenn Niedersachsen so weiter macht, wird es die angestrebte Betreuungsquote von 35% bis 2013 nicht erreichen", erklärte Staudte. Die Grüne Kinderexpertin forderte die Landesregierung auf, massiv eigene Mittel zur Schaffung von Krippenplätzen bereit zu stellen. Zudem müssten die Anträge der Kommunen auf Baumittel endlich zügig bewilligt werden. Bislang sei für die Krippen kein einziger Cent überwiesen worden.

Staudte kritisierte, dass die Landesregierung zu sehr auf Tagesmütter und zu wenig auf Krippenplätze setze. Auf eine Anfrage der Grünen hatte Landesregierung mitgeteilt, dass sie gegenüber 380 neuen Tagespflegestellen nur Mittel für 255 zusätzliche Krippenplätze bewilligt habe. "Für eine gute Förderung unserer Kleinsten sind ausgebildete Fachkräfte erforderlich. Ihre Betreuung sollte deshalb vorrangig in Krippen stattfinden", so die Grüne.

Zurück zum Pressearchiv