Statement Meta Janssen-Kucz: Notlage auf Intensivstationen erfordert schnelles Handeln

Einem NDR-Bericht zufolge hat sich die Personalnot auf Intensivstationen in niedersächsischen Krankenhäusern weiter verschlechtert. Dazu erklärt Meta Janssen-Kucz, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag und Mitglied der Enquetekommission zur Verbesserung der ambulanten und stationären medizinischen Versorgung erklärt:

„Die Landesregierung muss sich endlich der bitteren Realität in den Krankenhäusern stellen. Immer mehr Intensivbetten können nicht genutzt werden, weil Personal fehlt. Da darf das Sozialministerium nicht länger tatenlos zusehen. Die Krankenhäuser brauchen dringend mehr Personal statt der unsinnigen Personaluntergrenzen. Ansonsten ist die stationäre Versorgung in unseren Krankenhäusern auch weiterhin gefährdet! Das Notfallsystem IVENA macht eklatante Versorgungslücken im Bereich der Akutmedizin sichtbar. Die Grünen haben als ersten Schritt eine umgehende Unterrichtung in der Enquetekommission und im zuständigen Sozial- und Gesundheitsausschuss durch die Ministerin beantragt. Mit den Personaluntergrenzen ist die Versorgung der Patientinnen und Patienten nicht nur in Niedersachsen noch stärker in eine Schieflage geraten. Das Instrument verfehlt komplett ihr Ziel, die medizinische Versorgung endlich wieder zu verbessen. Es funktioniert nicht, immer nur an den Symptomen herumzudoktern.“

Zurück zum Pressearchiv