Pressemeldung Nr. 310 vom

Landesregierung muss dem hessischen Beispiel folgen - Weitere Strompreiserhöhungen nicht genehmigungsfähig

Die Landtagsgrünen fordern die niedersächsische Landesregierung auf, die zum 1. Januar angekündigte Erhöhung der Strompreise um durchschnittlich 5,5% nicht zu genehmigen. "In Hessen hat der Wirtschaftsminister die Erhöhung der Strompreise ablehnt und Niedersachsen darf sich jetzt nicht wegducken. Minister Sander muss entweder genauso handeln oder der Öffentlichkeit und dem Parlament erklären, was Niedersachsen von Hessen unterscheidet", forderte der energiepolitische Sprecher Hans-Joachim Janßen am Montag in Hannover

In Hessen seien die angekündigten Preiserhöhungen nach Prüfung durch den dortigen CDU-Wirtschaftsminister wegen der Kostensituation der Energieversorger als nicht genehmigungsfähig bewertet worden, so der Grünen-Politiker

"Wenn die großen Energiekonzerne in Hessen wegen der monopolartigen Strukturen Gewinne von 10% und mehr einfahren, dürfte die Situation in Niedersachsen kaum anders sein. Wir erwarten deshalb ein konsequentes und zügiges Handeln der Landesregierung

Zurück zum Pressearchiv