Pressemeldung Nr. 126 vom

Inklusion startet an den Schulen in Niedersachsen - Ina Korter: Mehr Unterstützung für Lehrkräfte

Darum geht’s

Mit Beginn des neuen Schuljahres am (morgigen) Donnerstag wird an den niedersächsischen Schulen die Inklusion Wirklichkeit. Erstmals können die Eltern von Kindern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf zwischen dem Besuch einer Förderschule oder einer allgemeinen Schule wählen.

Das sagen die Grünen

Ina Korter, schulpolitische Sprecherin

„Mit dem Start der Inklusion wird endlich die UN-Behindertenrechtskonvention an den Schulen in Niedersachsen umgesetzt. Für das Recht auf  gemeinsamen Unterricht haben viele Eltern von Kindern mit Behinderungen seit Jahrzehnten mit großem Engagement gekämpft.“

„Jetzt kommt es darauf an, die Lehrkräfte bei ihrer neuen und schwierigen Aufgabe intensiver zu unterstützen. Wir setzen uns dafür ein, wirkungsvolle Fortbildungsmaßnahmen und Beratungsangebote auf- und auszubauen.“

„Die geplante, deutliche Aufstockung der Mittel für Inklusion im ersten rot-grünen Landeshaushalt 2014 ist ein positives Signal für die beteiligten Schulen. Die schwarz-gelbe Vorgängerregierung hatte die Inklusion völlig unzureichend ausgestattet.“

Zum Hintergrund

Mit ihrem Konzept „Zukunftsoffensive Bildung“ hat die Landesregierung beschlossen, im Zeitraum von 2014 bis 2017 zusätzliche 20,0 Millionen Euro für die verbesserte Ausstattung der inklusiven Schule und zusätzliche 14,5 Millionen Euro für die Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte aufzuwenden.

Zurück zum Pressearchiv