Pressemeldung Nr. 90 vom

Digitalisierung der Schulen Heiner Scholing: Mittel des Bundes müssen endlich kommen

Darum geht´s

Im Oktober 2016 hat die Bundesbildungsministerin Wanka ein 5 Milliarden Euro Programm zur Verbesserung der digitalen Bildung angekündigt. Im Gegenzug sollten sich die Länder verpflichten, Konzepte zu entwickeln und die Qualifizierung der Lehrkräfte zu forcieren. Bisher gibt es noch keine Rückmeldung der Bundesregierung, ob und wann die Gelder zur Verfügung stehen.

Das sagen die Grünen

Heiner Scholing, schulpolitischer Sprecher

„Es wird Zeit, dass der Ankündigung von Frau Wanka endlich Taten folgen! Die Ungeduld in unseren Schulen und Kommunen steigt. Zumal die Bedeutung der digitalen Bildung völlig unstrittig ist und die Länder diese Aufgabe nicht alleine stemmen können.“

„Wichtige Weichen wurden bereits gestellt: So hat der Bundesrat eine Grundgesetzänderung bestätigt, die es dem Bund ermöglicht, Schulträger finanziell zu fördern. Jetzt muss der Digitalisierungs-Zug endlich ins Rollen gebracht werden – das vollmundige Versprechen der Bildungsministerin darf kein Luftschloss bleiben. “

Zum Hintergrund

Die Bedeutung der digitalen Bildung ist gesellschaftlich und auch bildungspolitisch unstrittig, viele Schulen bzw. Lehrerinnen und Lehrer sind schon lange in den Startlöchern. Allein die digitale Ausstattung und Infrastruktur hinken der Entwicklung häufig um Jahre hinterher.

Zurück zum Pressearchiv