Pressemeldung Nr. 720 vom

Grüne: Bündnis für Arbeit muss sofort einberufen werden! - Nicht die Zukunft der jungen Menschen verspielen

"Niedersachsen droht seine Zukunft zu verspielen, wenn es nicht gelingt, jungen Menschen eine Job-Perspektive zu geben", so Brigitte Pothmer, beschäftigungspolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion.
Ministerpräsident Gabriel hatte sich mit dem "Niedersächsischen Bündnis für Arbeit" die Sicherung der Zukunftschancen der Jugendlichen in Ausbildung und Beruf zum Ziel gesetzt. Das Bündnis für Arbeit hat die Arbeitslosen offensichtlich nicht erreicht. Die dramatische Entwicklung bei der Jugendarbeitslosigkeit zeige, dass kein anderer westdeutscher Ministerpräsident so sehr bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit versagt habe wie Gabriel, kritisiert Pothmer.
Sie forderte den Ministerpräsidenten deshalb auf, die "Arbeitsverweigerung im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit aufzugeben, sofort die nächste Bündnisrunde einzuberufen und das Thema Jugendarbeitslosigkeit auf die Tagesordnung zu setzen." Gabriel müsse das Bündnis für Arbeit aus dem Ruch befreien, ein "Laberverein" zu sein und stattdessen zu einem kraftvollen Instrument der Arbeitsmarktpolitik ausbauen, forderte Pothmer.

Zurück zum Pressearchiv