Pressemeldung Nr. 358 vom

Verlässliche Finanzierung gefordert Grüne begrüßen Rücknahme der Kürzung bei Frauenhäusern

Die Landtagsgrünen begrüßen das Einlenken der Regierungsfraktionen bei der Kürzung der Förderung von Frauenhäusern und Beratungsstellen.

"Besser spät als nie", sagte die frauenpolitische Sprecherin Elke Twesten heute (Donnerstag) in Hannover zum "überfälligen Sinneswandel von Schwarz-Gelb" in Niedersachsen.

Während einer Veranstaltung des Paritätischen Dienstes hatten Vertreter von CDU und FDP ihre Bereitschaft erklärt, die Mittel in Höhe von 280.000 Euro entgegen der Planungen der Landesregierung auch im nächsten Jahr wieder zur Verfügung zu stellen.

Die Grünen haben sich seit Monaten für die Rücknahme der Mittelkürzungen eingesetzt. Twesten betonte, dass dieser Schritt alleine jedoch nicht ausreiche. "Die Frauenhäuser und Beratungsstellen leben von der Hand in den Mund und wissen von Jahr zu Jahr nicht, ob sie ihr bisheriges Angebot und Personal aufrecht erhalten können". Twesten forderte "eine verlässliche Finanzierung der Frauenhäuser nach einem bundeseinheitlichen Modell".

Zurück zum Pressearchiv