Pressemeldung Nr. 466 vom

Kulturministerin Wanka verwirft Kritik der Regierungsfraktion GRÜNE: Antwort auf CDU-Anfrage zum Theater-Projekt Wendland ist „grandiose Klatsche für Nacke“

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Gabriele Heinen-Kljajic hat die Antwort der Niedersächsischen Landesregierung auf eine Anfrage des parlamentarischen Geschäftsführers der CDU Jens Nacke zum hannoverschen Theaterprojekt "Republik Freies Wendland – Reaktiviert" als "ausführlich argumentierte grandiose Klatsche für die Regierungsfraktion" bezeichnet. Wie nicht anders zu erwarten war, habe das Fachministerium alle von der CDU erhobenen Vorwürfe mit Nachdruck zurückgewiesen, sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag (heute) in Hannover. "Kulturministerin Wanka hat ihrem Parteikollegen eine Lektion in Sachen aktivierendem Jugendtheater erteilt", sagte

Heinen-Kljajic. Die Kritik Nackes, die von Mangel an Souveränität und Sachkenntnis geprägt war, sei somit "in Bausch und Bogen widerlegt".

Die Grünen-Politikerin erwartet, dass diese "kulturpolitische Niederlage" für Nacke und seinen Abgeordneten-Kollegen Dirk Toepffer "eine Lehre ist." Heinen-Kljajic: "Wer es, so wie der Intendant Walburg mit seinem Wendland-Projekt, schafft, mehr Jugendliche ans Theater zu binden, der braucht von Seiten der Politik die volle Unterstützung und nicht Angriffe und Schmähungen."

Zurück zum Pressearchiv