Pressemeldung Nr. 169 vom

Familie Osmani ist zurück – Polat begrüßt Korrektur der Abschiebung

Darum geht’s

Die im Februar 2013 abgeschobenen Mitglieder der Familie Osmani aus Lüchow-Dannenberg sind wieder in Deutschland.

Das sagen die Grünen

Filiz Polat, migrationspolitische Sprecherin:

„Ich freue mich sehr, dass diese Abschiebung, die nicht hätte geschehen dürfen, nun endlich rückgängig gemacht wurde und die Eltern wieder mit ihren minderjährigen Kindern in Deutschland vereint sind.“

„Teil des rot-grünen Paradigmenwechsels in der Flüchtlings- und Asylpolitik sind auch Korrekturen in der Abschiebungspraxis zwecks Vermeidung von Familientrennungen. Dafür ist dieser Vorgang beispielhaft.“

„Es ist auch der Initiative des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius zu verdanken, dass die Wiedereinreise der abgeschobenen Mitglieder der Familie Osmani nun möglich geworden ist.“

Zum Hintergrund

Frau Osmani war im Februar 2013 mit ihren zwei minderjährigen Söhnen nach 18 Jahren in Deutschland abgeschoben worden. Herr Osmani und ein minderjähriger Sohn blieben in Deutschland zurück. Die Familienangehörigen gehören der Volksgruppe der Roma an.

Innenminister Boris Pistorius hatte sich nach seinem Amtsantritt zwecks Korrektur der Abschiebung gegenüber dem Auswärtigen Amt für die Erteilung der für die Wiedereinreise erforderlichen Visa eingesetzt, damit die Familie Osmani in Deutschland wieder zusammengeführt werden kann.

 

 

 

Zurück zum Pressearchiv