Pressemeldung Nr. 391 vom

Beibehaltung der Brandzeichen schadet den Pferden!

Zu Berichten über eine Beibehaltung der Brandmarkierung von Pferden erklärt der tierschutzpolitische Sprecher der Landtagsgrünen Christian Meyer:

 „Die jetzt von der CDU erwogene Beibehaltung der schweren Brandverletzung von Pferden zusätzlich zur EU-weiten Chip-Pflicht ist überflüssig und Tierquälerei. Obwohl die übergroße Mehrheit der Tierärzte vor schweren Schmerzen und Angstreflexen durch die heißen Brandeisen warnt, will Ministerpräsident McAllister an diesen archaischen Bräuchen festhalten. Die Landesregierung muss erklären, wieso sie jetzt sowohl für die ebenfalls bedenkliche Chippung als auch für die Brandkennzeichnung eintritt. Das ist eine Doppelbelastung auf dem Rücken der Pferde. Mit dieser Lobby-Entscheidung gegen die Mehrheit der Wissenschaft und der anderen Bundesländer zeigt Minister Lindemann wieder einmal sein wahres Gesicht. Er kann sich jedes Gerede von einer Vorreiterrolle im Tierschutz zukünftig sparen."

Zurück zum Pressearchiv