Pressemeldung Nr. 313 vom

Auflösung der Verwaltungsfachhochschule "schwerer Fehler" - Polizeiausbildung nach dem Prinzip "im eigenen Saft schmoren"

Die Landtagsgrünen haben die Auflösung der Verwaltungsfachhochschule in Hildesheim als "einen schweren Fehler" bezeichnet. "Mit diesem Beschluss vollzieht die Landesregierung die Abkehr von einer fächerübergreifenden integrierten Ausbildung der zukünftigen Landesbediensteten hin zum spartenbezogenen Bildungsweg, sagte der innenpolitische Sprecher Hans-Albert Lennartz am Dienstag (heute) in Hannover. Bezüglich der Polizeiausbildung huldige dieser Ansatz, ähnlich wie bei der neuen Polizeiorganisation, dem Prinzip "im eigenen Saft schmoren".

"Darüber hinaus dokumentiert der Kabinettsbeschluss zweierlei. Es wird die Qualität der Ausbildung durch die Umwandlung in Berufsakademien verschlechtert. Und es geht darum, durch die Verschiebung der Polizeiausbildung nach Nienburg das bisher uneingelöste Versprechen einer Kompensation für die Auflösung der dortigen Fachhochschule Bau zu realisieren", sagte der Grünen-Politiker


Hätte die Landesregierung, wie ursprünglich geplant, die Regierungsvertretung in Nienburg angesiedelt, dann wäre die einzig intelligente Lösung möglich geworden, nämlich die Fusion der Verwaltungsfachhochschule mit der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim.

Zurück zum Pressearchiv