Pressemeldung Nr. 110 vom

Studie Frühkindliche Bildung Anja Piel: Wenn die Qualität stimmt, kann die Beitragsfreiheit folgen

Darum geht’s

Am Montag (28. August 2017) hat die Bertelsmann-Stiftung eine Studie zur Frühkindliche Bildung veröffentlicht. Für Niedersachsen stellt die Stiftung klar Aufholbedarf bei der Qualität der Betreuung fest. Die Studie bestätigt die Grünen im Landtag darin, dass es die Menge alleine nicht macht. Vielmehr müsse die Qualität mit Maßnahmen zur Verbesserung des Betreuungsschlüssels im Fokus stehen.

Das sagen die Grünen

Anja Piel, Fraktionsvorsitzende

„Wir sehen uns mit den Ergebnissen des Ländermonitorings Frühkindliche Bildung klar bestätigt, dass in erster Linie in die Kita-Qualität investiert werden muss. Beitragsfreie Kinderbetreuung wäre auch schön, zunächst muss aber die Qualität stimmen.“

„Mit der Dritten Kraft in Krippen sind wir bereits in Sachen Qualitätsverbesserung eingestiegen. In der nächsten Legislaturperiode müssen wir endlich ein Kita-Gesetz auflegen, um den Personalschlüssel effektiv und überall in Niedersachsen zu verbessern. Wenn es nur nach uns ginge, hätten wir das schon.“

„Der Kita-Ausbau entwickelt sich in Niedersachsen positiv. In den vergangenen Jahren gehen immer mehr Kinder in Krippen und Kindergärten, die Angebote werden angenommen und mehr Frauen sind berufstätig.“

Zum Hintergrund

Laut dem Ländermonitoring Frühkindliche Bildung hat sich der Personalschlüssel in Krippen und Kindergärten in den letzten Jahren in Niedersachsen langsam verbessert, für weitere Verbesserungen seien niedersachsenweit 3300 Vollzeitstellen für gut ausgebildete Fachkräfte nötig.

Rot-Grün hat dieses Problem bereits erkannt und Maßnahmen ergriffen. Dazu gehören auch mehr Ausbildungsplätze, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Unter Rot-Grün wurden alleine seit 2013 12.000 Krippenplätze gebaut, die dritte Kraft in Krippen wurde eingeführt und mit verstetigten 60 Millionen Euro wurde die Betreuung auch im Bereich der über dreijährigen Kinder verstärkt – erhebliche finanzielle Kraftanstrengungen, die Schwarz-Gelb verschleppt hatte.

Zurück zum Pressearchiv