Pressemeldung Nr. 163 vom

Verbot von Bienengiften Christian Meyer: Notbremse ziehen und Insekten schützen

„Neonicotinoide und das in Eiern gefundene Insektengift Fipronil müssen komplett aus der Landwirtschaft verschwinden – dies ist auch im Interesse der Landwirtschaft selbst, die auf Bestäuber und andere Nützlinge angewiesen ist.“

Pressemeldung Nr. 161 vom

Absage an Wolfsfreie Zonen Christian Meyer: EU bestätigt Wolfspolitik von Rot-Grün

"Der Wolf gehört nicht ins Jagdrecht, sondern weiterhin unter besonderen Schutz gestellt. Das hat die EU-Kommission nun nochmals klargestellt und damit den Abschussplänen von SPD und CDU sowie der Schaffung wolfsfreier Gebiete eine klare Absage erteilt. Aus Sicht des Artenschutzes ist das zu begrüßen."

Pressemeldung Nr. 146 vom

Vorstandswahl Grüne nehmen mit neuem Vorstand Kurs auf Opposition

„Unsere Fraktion kommt in ihrer neuen Rolle an und setzt mit dem aktuellen Vorstand auf Beständigkeit. Wir lehnen uns jetzt nicht zurück und sagen: ‚Ist Mist‘. Wir nehmen vollen Kurs auf die Opposition. Dafür müssen wir uns nicht neu erfinden, sondern den Mut haben, uns breiter aufzustellen und deutlich zu sagen, wofür wir stehen und was nicht gut läuft.“

Imkerei-Tagung - Plan Bee für Bienen Einladung zum Pressegespräch und zur Veranstaltung am 8. Oktober in Uelzen

Auf Initiative des Imkerverbands Wendland e.V. möchten wir auf unserer Imkerfachkonferenz gemeinsam mit Imker*innen, Naturschutzverbänden, Landwirt*innen, Wissenschaft und Bürgerinnen und Bürgern über die Verbesserungsmöglichkeiten beim Schutz der Honig- und Wildbienen diskutieren.

Pressemeldung Nr. 37 vom

CDU und FDP als „verlängerter Arm der Agrarindustrie“ Erlass zur erleichterten Genehmigung von Großställen „üble schwarzgelbe Polit-Grätsche“

Der von der abgewählten Landesregierung verfügte Erlass zur Genehmigung großer Tier-ställe stößt auf scharfe Kritik der Landtagsgrünen. „CDU und FDP erweisen sich einmal mehr als verlängerter Arm der Agrarindustrie und versuchen unmittelbar vor dem Ende ihrer Amtszeit in übler Art und Weise die Agrarwende zu torpedieren“

Pressemeldung Nr. 34 vom

Pairing-Absage zeigt Schwarz-Gelb als schlechte Verlierer

„CDU und FDP erweisen sich als stillos und als schlechte Verlierer. CDU und FDP machen die Abkehr von einem guten parlamentarischen Brauch zu einem politischen Kampfinstrument. Das ist weder souverän noch wird es Erfolg haben“, so Christian Meyer.

Pressemeldung Nr. 25 vom

Gemeinsames Papier aus Niedersachsen und NRW fordert Kurskorrektur der Agrarpolitik im Bund und in den Ländern Massentierhaltung endlich wirksam begrenzen

Grünen-Politiker aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen haben vor der großen Demonstration für die Agrarwende am Samstag (19.01.2013) in Berlin eine „umfassende Korrektur der Agrarpolitik“ gefordert.

Pressemeldung Nr. 12 vom

Landesregierung muss endlich wirksame Schritte gegen Antibiotika-Einsatz in der Massentierhaltung ergreifen Keimverseuchte Mettbrötchen gesundheitsgefährdend

Nach der Vorstellung einer Studie der Grünen im Bundestag über die Ausbreitung multiresistenter Keime auf Schweinemett-Proben, haben die Landtagsgrünen wirksame Maßnahmen gegen den zunehmenden Antibiotika-Missbrauch in der Massentierhaltung gefordert.

Pressemeldung Nr. 4 vom

Landesregierung muss Stallbauerlass endlich umsetzen Agrarwende jetzt

Zu den vorgestellten Forderungen des niedersächsischen Agrarbündnisses aus Umwelt-, Tierschutz-, Verbraucher- und Landwirtschaftsverbänden zur Landtagswahl erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Christian Meyer:

Pressemeldung Nr. 453 vom

Unzureichende Kontrollen oder Wahlkampfmanöver? Niedersachsen veröffentlicht keine Verstöße gegen das Lebensmittelrecht

„Während in anderen Bundesländern zum Teil seitenweise Verstöße veröffentlicht werden, ist die entsprechende Internetseite des hiesigen Landwirtschaftsministeriums immer noch leer“, so Christian Meyer. Es sei komplett unrealistisch, dass im Land mit den meisten Massentierhaltungsbetrieben und der umfangreichen Lebensmittelindustrie bislang keine Meldungen vorliegen sollen.