Statement Stefan Wenzel zur Nord/LB

Nach Bekanntwerden des neuen Geschäftsmodells der Nord/LB haben die Hauptverwaltungsbeamten im Braunschweiger Raum eine Stellungnahme abgegeben. Insbesondere der weitere Verbleib der Braunschweigischen Landessparkasse im Verbund der Nord/LB stieß auf deutliche Kritik. Dazu sagt Stefan Wenzel, der finanzpolitische Sprecher der Grünen im Landtag:

„Die Pläne von Finanzminister Hilbers für die Nord/LB-Tochter Braunschweigische Landessparkasse sind hanebüchen. Noch Anfang Februar hat der Minister angekündigt, die Eigenständigkeit der Braunschweiger Landessparkasse als Schritt hin zur Selbstständigkeit zu stärken. Nun soll die bislang solide Sparkassen-Tochter geschrumpft werden. Die extrem verlustreichen Geschäfte mit Schiffen und riskantere Geschäfte mit Flugzeugen und Investment Banking sollen zugleich in der Nord/LB belassen werden. Das riecht alles nach Rosstäuschung.

Die Zweifel, dass Aufsichtsbehörden und EU-Kommission das ganze Konstrukt absegnen, wachsen. Es ist nicht ersichtlich, wie die Versprechen des Finanzministers mit den Realitäten in Einklang gebracht werden können.“

Zurück zum Pressearchiv