Pressemeldung Nr. 123 vom

Konstituierung der Pflegekammer Meta Janssen-Kucz: Eine kraftvolle Interessenvertretung für die Pflege ist längst überfällig

Darum geht´s

Mit der konstituierenden Sitzung der Kammerversammlung und der Wahl des Präsidiums nimmt die Pflegekammer Niedersachsen heute offiziell ihre Arbeit auf.

Das sagen die Grünen

Meta Janssen-Kucz, pflegepolitische Sprecherin

„Ich gratuliere dem Vorstand der Pflegekammer und der Präsidentin Frau Mehmecke ganz herzlich zur Wahl und wünsche ihnen viel Erfolg für ihre neue Aufgabe. Ich freue mich außerordentlich, dass die Pflegekammer als größte Kammer im niedersächsischen Gesundheitswesen nun endlich ihre Arbeit aufnimmt.“

„Mit der Pflegekammer haben wir der Berufsgruppe der Pflege die Möglichkeit gegeben, ihre Interessen gegenüber Politik und Gesellschaft kraftvoll und nachdrücklich zu vertreten und ihre Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen - Dinge, die für alle anderen Berufsgruppen im Gesundheitswesen schon lange selbstverständlich sind. Bisher haben vor allem Krankenkassen, Krankenhäuser und die Ärzteschaft ihre Interessen im Gesundheitswesen vertreten. Mit der Pflegekammer sitzt nun auch die größte Berufsgruppe mit am Tisch – das ist längst überfällig!“

„Wir haben lange darüber diskutiert, ob die Pflichtmitgliedschaft und der damit verbundene Beitrag der Berufsgruppe zuzumuten ist. Letztendlich sind wir aber zu dem Schluss gekommen, dass nur so eine starke und unabhängige Interessenvertretung für die Pflege möglich ist. Eine vom Land finanzierte Pflegekammer könnte die Gesundheitspolitik der Landesregierung nicht wirkungsvoll und glaubhaft kritisieren.“

Zum Hintergrund

Die rot-grüne Landesregierung hat das Pflegekammergesetz 2016 beschlossen worden, nachdem ein Förderverein aus engagierten Pflegekräften über Jahre den Wunsch nach einer Pflegekammer an die jeweiligen Landesregierungen herangetragen hat. Nach Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein ist Niedersachsen das dritte Bundesland mit einer Pflegekammer. Weitere Bundesländer wie Baden-Württemberg machen sich ebenfalls auf den Weg. Die bereits bestehenden Länderkammern bereiten derzeit die Gründung einer Bundespflegekammer vor.

Zurück zum Pressearchiv