Statement Imke Byl zur Moorbrand-Unterrichtung durch das Umweltministerium

Zur heutigen Moorbrand-Unterrichtung durch das Umweltministerium sagt Imke Byl, umweltpolitische Sprecherin:

„Es drängt sich der Eindruck auf, dass den Verantwortlichen weder die Gesundheitsrisiken noch die immensen Klima- und Umweltfolgen klar sind. Moore speichern riesige Mengen CO2. Der Brand verursacht schätzungsweise 2,2 Millionen Tonnen Kohlendioxid – das entspricht dem Jahresausstoß eines niedersächsischen Kohlekraftwerks! Die Landesregierung muss auf jeden Fall dafür sorgen, dass der Schaden für Umwelt und Klima 1:1 ausgeglichen wird.“

„Umweltminister Lies und Innenminister Pistorius müssen endlich Klarheit über das wahre Ausmaß der Luftverschmutzung schaffen und alle Messergebnisse offen legen. Das Land darf sich da keinesfalls aus der Verantwortung ziehen. Es muss auch direkt in der Rauchfahne gemessen werden, schon allein zum Schutz der zahlreichen Helferinnen und Helfer, die an der Bekämpfung des Brandes beteiligt sind. Auch die Luftbilder aus dem Tornado-Überflug müssen veröffentlich werden, um die Ausdehnung des Brandes besser einschätzen zu können.“

Zurück zum Pressearchiv