Pressemeldung Nr. 217 vom

GRÜNE fordern Konzept für Aus- und Fortbildung in der Internet-Wirtschaft - Vor E wie Elektronik kommt B wie Bildung

Um Niedersachsen fit für die Internet-Wirtschaft zu machen, müsse die Landesregierung dafür sorgen, dass der Mittelstand und die Büger an der Entwicklung teilhaben. Das hat die Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Rebecca Harms anlässlich der heutigen (Dienstag) Anhörung „Förderung der Internet-Wirtschaft“ im Ausschuss für Medienfragen gefordert.
Fördergelder des Landes sollten nicht den ohnehin boomenden Firmen dieses Wirtschaftsbereiches zufließen, sondern vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen in die Entwicklung einbeziehen. Nur so könne ein „Fitness-Programm für die Internet-Wirtschaft“ erfolgreich sein, sagte Harms. Dazu sei vor allem eine Unterstützung bei Kooperation und Vernetzung notwendig. Die Grünen-Politikerin sieht sich durch die Forderungen der heute angehörten Firmen, Verbände, Bildungs- und Forschungseinrichtungen bestätigt.
Schwerpunkt aller weiteren Aktivitäten im Bereich Internet-Wirtschaft müsse die Ausbildung und die Weiterbildung werden. Harms forderte, nach dem Vorbild Großbritanniens, allen Interessierten einen Zugang zu der bereits in niedersächsischen Bildungseinreichtungen vorhandenen Lernsoftware zu ermöglichen. „Wer E wie Elektronik sagt, muss vor allem erst einmal B wie Bildung sagen.“
abh

Zurück zum Pressearchiv