Pressemeldung Nr. 75 vom

Entfristungspolitik der Post Eva Viehoff: Modernes Management geht anders

Darum geht’s

Offenbar plant die Deutsche Post nur diejenigen MitarbeiterInnen im Paket- und Zustelldienst zu entfristen, die weniger als 20 Krankentage in zwei Jahren vorweisen. Die Grünen im Landtag kritisieren dieses und weitere Kriterien als arbeitsrechtlich fragwürdig.

Das sagen die Grünen

Eva Viehoff, arbeitsmarktpolitische Sprecherin

„Modernes Management geht anders! Die Post hat ein sehr fragwürdiges Verhalten was das Vertrauen zu Ihren ArbeitnehmerInnen betrifft. Für ein halbstaatliches Unternehmen ist dies nicht akzeptabel.“

„Die Post täte gut daran sich als modernes innovatives Unternehmen zu präsentieren, um im hart umkämpften Markt für Fachkräfte in der Dienstleistungsbranche erfolgreich zu sein. Die jetzt bekannt gewordenen Kriterien erinnern allerdings eher an vergangene Zeiten oder fragwürdige Praktiken, wie wir sie von Mitbewerberinnen und Mitbewerbern der Branche kennengelernt haben. Diesem Eindruck muss die Post entschieden entgegentreten.“

„Die Unsicherheit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in befristeten Verträgen bedeutet für diese eine ungeheure Belastung. Bei den jetzt bekannt gewordenen Entfristungsgrundsätzen der Post wird diese Belastung deutlich erhöht. Unter dem Aspekt des Fachkräftemangels im Dienstleistungssektor sollte die Post diese Personalpolitik schnellstmöglich verlassen. Unbefristete Stellen steigern die Attraktivität eines Arbeitgebers, indem sie mehr Sicherheit geben und zu einer höheren Arbeitszufriedenheit führen.“

Zurück zum Pressearchiv