Bündnis90/Die Grünen im Landtag Niedersachsen - 30.09.2022 Im Browser öffnen

Pressemeldung Nr. 46 vom 16.09.2022

Niedersachsens Potenziale bei Erneuerbaren nicht länger brach liegen lassen!

Grüne: Das Land muss den Turbo für Energie aus Sonne, Wind und Biogas starten

Darum geht’s

Noch immer kommt Niedersachsen bei Sonne, Wind und Biogas nur im Schneckentempo voran. Das Land hat lediglich 1,1 Prozent der Landesfläche für die Windenergie ausgewiesen und Solaranlagen auf öffentlichen Gebäuden fehlen immer noch weitgehend. Gleichzeitig könnte auch bei Biogas mehr Energie gewonnen werden. Wie Studien vom Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE), Nabu und erst jüngst vom Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) zeigen, haben die Bundesländer und damit auch Niedersachsen viele Handlungsmöglichkeiten, um hier schneller voranzukommen. Die Grünen im Landtag Niedersachsen haben auf dieser Grundlage herausgearbeitet, was auf Landesebene jetzt getan werden kann und muss, um Planung, Genehmigung und Bau von Erneuerbaren Energien auch unter Beachtung des Naturschutzes zu beschleunigen und um die Klimaziele einzuhalten.

Das sagen die Grünen

Christian Meyer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

Die Energiekrise zeigt uns deutlich: Wir müssen unabhängig werden von fossilen Brennstoffen. Jede Kilowattstunde Sonne, Wind und Biogas, die wir mehr ans Netz kriegen, dämpft die Preise, schützt das Klima und beendet die Abhängigkeit von fossilen Energien. Doch von der notwendigen Beschleunigung beim Ausbau der Erneuerbaren Energien ist nichts zu merken – im Gegenteil: Die Energiewende in Niedersachsen ist dank SPD und CDU seit fast fünf Jahren nur ein laues Lüftchen.

Wir wollen, dass Niedersachsen schnell und im Dialog gemeinsam mit Kommunen und den Umweltverbänden 2,5 Prozent der Landesfläche für Windenergie ausweist. Momentan haben wir nur 1,1 Prozent für Windkraft und netto nur 18 zusätzliche Windräder im 1. Halbjahr 2022 gebaut. Nach dem gerade von der Landesregierung verabschiedeten Landesraumordnungsprogramm sollen es nur 1,4 Prozent bis 2030 sein. Zu wenig um die Ausbauziele des Bundes und die Klimaziele zu erfüllen.

Auch bei der Sonnenenergie nutzt Niedersachsen seine Möglichkeiten nicht aus. Wir wollen sofort im Klimagesetz für alle Neubauten, Dachsanierungen und Parkplätze die Nutzung von Photovoltaik verbindlich machen und das Land muss alle geeigneten Landesgebäude schnell mit Solarenergie und Erneuerbarer Wärme ausstatten und so Heiz- und Stromkosten sparen. Um die aktuellen Gasengpässe zu überbrücken, sollte das Land auch das vorhandene Potential der Biogasanlagen besser ausnutzen und den vermehrten Einsatz von Gülle und Reststoffen erleichtern.

Fest steht: Es braucht jetzt den Turbo für die erneuerbaren Energien – für mehr Energie aus Windkraft, mehr Solaranlagen auf den Dächern und die volle Ausschöpfung von Biogas.

Hintergrund

GRÜNEN-Konzept für Energiewende-Turbo in Niedersachsen

Standortvorteil Windenergie

  • Vorrang für Erneuerbaren Energien
  • 2,5 Prozent der Landesflächen für die Windenergie an Land ausweisen
  • Naturverträglicher Ausbau
  • 200 neue Stellen für die kommunalen Genehmigungsbehörden
  • Finanzielle Beteiligung an der dezentralen Energiewende

Solar-Offensive für Niedersachsen

  • Solar-Pflicht für alle neuen Dächer und Parkplätze
  • Landesdächer blau machen
  • Kombi-Maßnahmen fördern
  • Solarproduktion zurück nach Niedersachsen holen
  • Hürden im Denkmalschutz abbauen

Biogas in der Krise besser nutzen

  • Leistungs-Deckel aufheben
  • Verwendung von Abfällen und Reststoffen fördern
  • Unnötige Hürden für die notwendige Lagerung von Gärresten abbauen

Downloads

Handout zur Pressekonferenz: Energiewende in Niedersachsen beschleunigen pdf | 310 KB

 
Newsletter abbestellen
 
f t y
 
 
Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Niedersachsen

Pressestelle
Tel.  0511 / 3030-4205 | Fax  0511 / 3030-994205
presse.gruene@lt.niedersachsen.de

www.fraktion.gruene-niedersachsen.de

© 2022 Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Niedersachsen | Impressum | Datenschutz