2008-2013: Grüne im Aufwind

16. Wahlperiode

Abgeordnete

Stefan Wenzel
Gabriele Heinen-Kljajic
Chrisitan Meyer
Miriam Staudte
Ursula Helmhold
Enno Hagenah
Elke Twesten
Helge Limburg
Filiz Polat
Hans-Jürgen Klein
Meta Janssen-Kucz
Ralf Briese † 09.10.11
Ina Korter
 
Grüne Abgeordnete der 16. WP (2011)

Ereignisse

  • Größte Weltfinanzkrise seit 1929.
  • 2009 Ablösung der großen Koalition im Bund durch CDU-FDP-Regierung mit Kanzlerin Merkel
  • 2010: Christian Wulff wird neuer Bundespräsident, muss aber 2012 wegen der Filzaffäre zurücktreten
  • EHEC-Epedemie mit über 50 Toten alleine in Deutschland
  • 11.3.2011: Atomkatastrophe von Fukushima
  • Als Folge von Fukushima befürworten auch Schwarz-Gelb nun eine Energiewende und den Atomausstieg
  • Stuttgart 21: Proteste gegen den Abriss des Stuttgarter Bahnhofs
  • Mai 2011: Der Grüne Winfried Kretschmann wird Ministerpräsident von Baden-Württemberg
  • Rechtsradikale NSU ermordet mindestens zehn Menschen und bleibt jahrelang unentdeckt

Grüne Politik

  • Das Grüne Energieszenario zeigt, dass bis 2020 eine Versorgung mit erneuerbaren Energien möglich ist
  • Der Grüne Mitmachhaushalt im Internet, mit dem Bürger Vorschläge zur Veränderung des Landeshaushalts machen können
MitarbeiterInnen 2008

Landespolitik

  • Landtagswahl am 27.1.2008: Mehrheit für CDU/FDP mit Ministerpräsident Wulff. Das Parlament wurde von 155 auf 135 Sitze verkleinert, hat aber durch Überhang-/Ausgleichsmandate 152 Abgeordnete
  • Bündnis 90/Die Grünen erreichen mit den SpitzenkandidatInnen Ursula Helmhold und Stefan Wenzel 8,0 Prozent der Stimmen. Die Fraktion verfügt damit über 12 Abgeordnete
  • Erzwungene Rücktritte und häufiger Wechsel in der Landesregierung
  • Ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss (PUA) überprüft das Atommülllager Asse
  • Das Turbo- Abitur nach 12 Jahren Schule (G8) wird eingeführt
  • Heftige Debatten über Umbau oder Neubau des Landtagsplenarsaals
  • Massenwiderstand gegen Massentierhaltung
  • Geplantes Fracking (Bohrung für Gas) sorgt für Proteste
  • Ministerpräsident Wulff tritt 2010 zurück, um Bundespräsident zu werden. Sein Nachfolger in Niedersachsen wird David McAllister (CDU)
  • Missmanagement der Landesregierung beim JadeWeserPort
  • Dauerkonflikte um Abschiebungen und Härtefallkommission