1998-2003: Ein neuer Anlauf

14. Wahlperiode

Abgeordnete

Rebecca Harms
MIchel Golibrzuch
Enno Hagenah
Meta Janssen-Kucz
Hans-Jürgen Klein
Brigitte Litfin
Brigitte Pothmer
Thomas Schröder
Dorothea Steiner
Silke Stokar
Stefan Wenzel
Christian Schwarzenholz
Grüne Abgeordnete der 14. WP

Ereignisse

  • Bundestagswahl 1998: Erste rot-grüne Bundesregierung mit Gerhard Schröder als Kanzler
  • Konsens für Atomausstieg
  • Neues Staatsbürgerrecht und Ökosteuerreform
  • Spendenaffäre der CDU
  • Kosovokonflikt mit Einsatz der Bundeswehr
  • BSE-Krise verändert die Landwirtschaft
  • Anschläge vom 11. September 2001 in den USA
  • Krieg in Afghanistan, Beteiligung der Bundeswehr am ISAF-Einsatz

Grüne Politik

  • Nach der Landtagswahl erneut Oppositionspolitik in Niedersachsen, aber Regierungsbeteiligung in Bonn/Berlin
  • Die GRÜNE Fraktion umfasst 12 Landtagsabgeordnete (ab Anfang 1999 durch Austritt von Christian Schwarzenholz nur noch 11 Abgeordnete)
  • Gelder aus den Diätenerhöhungen werden für die Verleihung des neu geschaffenen GriBS-Preises (GRÜNE investieren in Bürgerengagement und Solidarität) verwendet und an geeignete Projekte gespendet
MitarbeiterInnen 1999

Landespolitik

  • Bei der Landtagswahl im März 1998 erhalten BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN 7,0% der Stimmen in Niedersachsen
  • SPD mit Ministerpräsident Gerhard Schröder erreicht die absolute Mehrheit
  • Nach seiner Wahl zum Bundeskanzler geht Gerhard Schröder Ende 1998 nach Berlin. Nachfolger als Ministerpräsident wird Gerhard Glogowski
  • Sogenannte „Edel-Sause“ und andere Affären zwingen Glogowski ein Jahr später zum Rücktritt, sein Nachfolger wird Ende 1999 Sigmar Gabriel
  • Castor-Transporte nach Gorleben werden von heftigem Widerstand begleitet
  • Streit um das Kita-Gesetz, erfolgreiche Initiative für ein Volksbegehren
  • Weltausstellung „EXPO 2000“ in Hannover produziert ein 2,4 Milliarden-DM-Loch